Dienstag, 15. Januar 2013

Sonntag, 6. Januar 2013

Wege zu perfekter Haut, schönen, langen Haaren.

Haut

Wer Mischhaut oder trockene Haut hat, sucht meist Ewigkeiten nach der passenden Feuchtigkeitspflege. Dabei vergisst man recht schnell, dass "trockene" Haut entweder zu wenig Fett, zu wenig Feuchtigkeit hat, oder sogar beides fehlt. Nicht jede beliebige Feuchtigkeitspflege hilft. Hast du beispielsweise trockene Haut, musst aber ständig nachpudern, weil du anfängst zu glänzen, fehlt deiner Haut Feuchtigkeit. Empfehlenswert wäre hier die Moisture Surge von Clinique, die mit 28 Euro für 30 ml zwar recht teuer ist, sich aber allemal lohnt. Weil der Haut Feuchtigkeit fehlt, produziert sie übermäßig Fett um das auszugleichen. Cremt man sie nun jedes mal, wenn man den biochemischen Schutzfilm beansprucht, gut ein, so bringt man die Haut in ihr Gleichgewicht zurück.

Wenn das nicht der Fall ist, hilft selbst im Sommer eine reine Feuchtigkeitspflege nicht mehr. Bepanthen- Gesichtspflege oder Physiogel A.I.-Creme (beide um die 25 Euro) können hier Abhilfe schaffen. Die beiden spenden Feuchtigkeit und sind rückfettend.

Der nächste Tipp kann vor allem bei unreiner Haut helfen. Unreinheiten werden meistens hormonell oder durch verstopfte und entzündete Poren verursacht. Gegen Letzteres hilft meist schon das tägliche peelen mit einem !sanften! Peelinghandschuh. Verzichtet auf Waschgels etc. da jegliche Art von Chemie sowieso wenig Besserung bringt. So entfernt ihr die oberste Hautschicht und Unreinheiten ohne die umliegende Haut zu zerstören. Bitte drückt nie an eurem Gesicht rum! Die Poren vergrößern sich und es bleiben Narben zurück.
Wenn man lange genug vorsichtig über das Gesicht geht und am Ende kalt nachspült, entfernt man damit auch MakeUp bis zum letzten Rest.

Augenmakeup entfernt sich im Übrigen gut, wenn man einfach ein paar Tropfen Olivenöl auf ein angefeuchtetes Wattepad gibt und das dann einige Sekunden aufs Auge drückt und schließlich alles abnimmt.

Haare

Meine Haare sind selbst taillenlang und nicht immer einfach. Altbekannt sind so Sachen wie: Nicht so oft Haarewaschen, keine Silikone!! etc.
Ich wasche meine Haare sooft ich es für nötig halte. Allerdings pflege ich dabei sowohl meine Kopfhaut, als auch meine Haare. Benutzt eine Haarkur von den Spitzen bis in den Haaransatz, wenn ihr nicht gerade kurzes, feines Haar habt. Lasst die Haare immer lufttrocknen.
In all den Produkten, die ich benutze, verzichte ich auf Silikone. Sobald ihr etwas kauft, was billiger als 15 Euro ist, könnt ihr euch eigentlich sicher sein, dass keine der guten, auswaschbaren Silikone enthalten sind. Deshalb entweder teuer, oder silikonfrei kaufen.

Jeder Fitz kann zu Haarbruch führen, deswegen: Haaröl (reines Arganöl -> siehe Amazon oder anderes) benutzen, vor dem Schlafengehen immer gut aber vorsichtig durchbürsten (nur wenn die Haare trocken sind), kopfüber zu einem lockeren Dutt binden, mit einem breiten, weichen Haarband fixieren. Das macht die Haare geschmeidig, gibt Volumen und lässt sie vor allem ganz.

Haare wachsen schneller und gesünder nach, wenn es der Kopfhaut gut geht. Also sind abwechslungsreich essen und viel trinken ein Muss. Tragt im Winter immer eine Mütze, damit ihr die Durchblutung nicht stört. Versucht auch beim Haarschnitt auf Stufen zu verzichten, bis ihr die gewünschte Haarlänge erreicht habt. Und: Jedes mal Schneiden gehen, wenn die Spitzen sich auch nur einen Hauch trocken anfühlen.

Haare werden auch eigentlich nicht von Haus aus fettig. Man sollte die Kopfhaut einfach nicht austrocknen lassen, erst bei den Ohren beginnen zu bürsten und so selten wie möglich mit den Händen in den Haaren rumspielen- auch wenns schwer fällt.

Mia