Freitag, 31. Mai 2013

[REVIEW] Soap&Glory Flake away und Douglas Beauty System Seathalasso Body Mud Mask

Das Wort zum Freitag: Während sich draußen augenscheinlich die ITC bis zum 55. Breitengrad vorgeschoben hat und tropische Regenfälle auf uns niedergehen, besinnen wir uns doch lieber auf das Schöne und hoffen, dass es uns nicht wegschwemmt. In dieser Zeit könnte man sich ja ein wenig Wellness gönnen. Nicht nur dem Gesicht tun Peelings und Masken ab und zu mal ganz gut um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen oder die Haut zu erfrischen und zu klären.

Meine beiden liebsten Produkte sind dafür das Flake away von Soap&Glory (14,95 Euro) und die Douglas Beauty System Seathalasso Body Mud Mask für 22,95 Euro- schreiben wir auf Englisch einen ganz langen Namen drauf, dass es professionell und wichtig klingt :D Spaß beiseite, vor allem beim Peeling lohnt es sich, ein wenig teurer zu kaufen.

Mal ganz abgesehen vom schnuckligen Design, ist der Inhalt das eigentlich Beachtenswerte. Die 300ml reichen ewig und drei Tage und machen die Haut streichelweich. Das Peelen an sich ist auch ein echtes Erlebnis. Der intensive Duft nach Miss Dior Cherie bleibt bis ca. 3 Stunden danach noch auf der Haut, die durch Meersalz, Zucker und Pfirsischkernpulver gereinigt wird, während Traubenkernöl und Mandelöl rückfetten und so das Eincremen nach dem Duschen ersparen. Die Konsistenz ist recht fest und bröckelt daher leider auch leichter vom Körper ab. Trotzdem das beste Peeling, was mir bisher untergekommen ist.

Der zweite Kandidat ist mit fast 23 Euro ein wenig teuer. Schenken lassen, gönnen oder warten, bis man mit der Douglascard Rabatte bekommt. Auch hier ist der Duft der dünnflüssigen Seathalasso-Mud-Mask schon Wellness pur. Es riecht einfach genau richtig nach Therme, Pool, Meer. Anders als die meisten Schlammmasken trocknet diese nicht aus, sondern wird leicht gummiartig- Zeit zum Abwaschen. Hinterher sollte man sich aber auf alle Fälle gut eincremen. Die Haut sieht nach der Maske glatter aus und fühlt sich auch so an.
Welche Peelings benutzt ihr gerne? Oder ist sowas eurer Meinung nach ganz und gar unnötig?
Mia

Donnerstag, 30. Mai 2013

[BLOGBATTLE] Forrest Plum(p) + Blogbattle

Beautiful Moments

Hallo meine Lieben (: Ich kündige hiermit mal ein neues Projekt an. Ab sofort wird es immer mal eine Kooperation zwischen Nadines Blog und der Vorzeigetochter geben.

Dazu gibt es immer eine Farbvorgabe, zu der wir dann beide ein Augenmakeup nach eigenem Gusto schminken. Ihr könnt dann abstimmen oder auch den nächsten Farbvorschlag bringen. Schaut doch mal bei ihr vorbei (: Sie bloggt über alles, was das Herz begehrt und trifft damit schon mal meinen Geschmack.

Die heutige Zusammenstellung war Nadines Idee und beinhaltete folgende Töne: grün, lila und blau.
Wir wussten vorher nicht was der Andere macht und so sind auch zwei ganz unterschiedliche Augenmakeups rausgekommen. Während Nadine eher blau und lila in den Fokus stellt, was ihre Augen verdammt gut zur Geltung bringt, hat bei mir das leuchtende Grün die Hauptrolle ergattern können. Auf der schwarzen Base kommen die Farben richtig stark und kräftig raus. Dezent geht anders. (Für größere Bilder einfach draufklicken.)
Vorzeigetochter

Schaut bei mir rechts in die Seitenleiste und stimmt doch für euren Favoriten ab. Auch wenn ihr nicht wollt, es ist wie mit dem Wählen- wir wollen eine demokratische Wahl abhalten. Mit Frauen jedes Alters und auch Männern. Also an die Maus und fertig, los!

Eine softe und eine heftigere Abendvariante. Welche gefällt euch besser? Wollt ihr auch ein Makeup zu den Farbvorgaben schminken? Macht's besser und schickt mir eure Kombinationen!

Wie wäre es demnächst beispielsweise mit Schwarz und Weiß? Oder Rot und Gelb? Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Lasst es Vorschläge hageln. ;)

Mittwoch, 29. Mai 2013

[EOTD] Tequila Sunrise


Bonjour ;) und vorsicht! jetzt wirds bunt. Der Vernunft halber, bevölkerten bisher nur die üblichen Verdächtigen meine Augenlider. Das schränkt zwar die Möglichkeiten eines Augenmakeups recht stark ein, ist aber sicherlich für Anfänger und Wenig-Schminker die richtige Variante. 

Doch dank meines zauberhaften Freundes, hatte ich nun gestern 120 Lidschatten verpackt in !Luftpolsterfolie! (es wird mit 100 noch Spaß machen) in der Hand. Was man damit alles machen könnte... kann.. muss!

Der Kreativität kann ich ab sofort freien Lauf lassen und Drag-Queen-like den Pinsel schwingen. Ob ich in Zukunft als wandelnder Regenbogen das Haus verlasse ist noch fraglich. Ich kann es selbst kaum erwarten noch so viele schöne, verrückte, untragbare Makeups damit zu schminken.



Hier auf dem oberen Lid den "Tequila" in der wohl sommerlichsten Kombination überhaupt. Gelb und Pink warten eigentlich nur darauf zusammengetragen zu werden. Als Gegenpol zu den sehr warmen Farben am unteren Wimpernkranz ein schimmerndes Türkis und Mint (alle aus der 2. Ausgabe der 120er-Palette von BHcosmetics).




Passend zum Eyeliner von Estee Lauder Double Wear Eye Pencil in 04 Black Plum die Maybelline Color Shock in Electric Purple, weil es ja noch nicht bunt genug war. Ohne den unteren Wimpernkranz zu stark zu betonen und mit schwarzer Mascara und einem leichteren Auftrag, wird das Ganze sogar alltagstauglich.

Ich bin wieder zum Kind geworden, die Lidschatten zu meinem Farbkasten und meine Augen zur Leinwand. Wenn ihr auf etwas stärker betonte Augen steht, dann solltet ihr auch unbedingt mal bei Bows and Curtseys vorbeischauen.
Würdet ihr so in die Schule/Uni/Arbeit gehen? Welche Farben sollte ich unbedingt mal kombinieren?

Mia

Dienstag, 28. Mai 2013

[LANGZEITTEST] ebelin Professional Make up + Concealer-Pinsel

Guten Morgen! Heute geht es um ein Etwas, was ähnlich flauschig-weich ist, wie mein Bett (das frühe Aufstehen tut mir nicht gut). Es eignet sich aber (zugegebenermaßen) besser zum Foundationauftragen. Vor einigen Wochen ins Sortiment des DMs eingezogen, sind neben Hype-Ei und Hype-Gesichtspad auch neue Gesichtspinsel. Der synthetische ebenlin Professional Make up + Concealer-Pinsel erinnerte uns beispielsweise an den Shiseido-Makeuppinsel und avancierte so ebenfalls schnell zum Must-have-Produkt.


Die ersten Reviews waren allerdings meist vernichtend: "schlechte Qualität" konnte man da teilweise lesen, "Makeupschlucker", "haart mehr als mein Meerschwein, "steinhart- eine Zumutung für mein Gesicht". Ehrlich? Man kann es auch übertreiben. Mein Exemplar hat seit der ersten Benutzung bei ca. 15 Waschvorgängen kein einziges Härchen verloren. Er ist fest gebunden, was für Widerstand und Stabilität sorgt. Natürlich schluckt er so ein wenig Makeup, na oh mein Gott. Was man an Makeup mehr braucht spart man zehn Mal am Pinsel.

Am Anfang war er im Vergleich zu flachen Makeup-Pinseln schon sehr fest, was sich aber durch Benutzung und Reinigung wieder gibt. Mittlerweile unterscheiden sich Shiseido- und ebelin-Pinsel auf der Haut nicht mehr. Der Pinsel ist so lang wie meine Hand und hat einen Durchmesser von zwei Zentimetern. So eignet er sich wirklich gut zum Einarbeiten von Foundation- ein Gesicht ist ja nicht so groß und auch zum Auftragen von Concealer. Für knappe vier Euro ein gutes Geschäft.

Habt ihr den ebelin-Pinsel auch schon ausprobiert? Wie kommt ihr damit klar?
Mia

Montag, 27. Mai 2013

[REVIEW] Was tun gegen Schuppen?

Etwa jeder Zweite hat sie. Schuppen. Ein leidiges Thema, welches immer öfter totgeschwiegen wird, obwohl sich die meisten dringend Hilfe wünschen. Die Ursachen dafür sind vielseitig. Von Neurodermitis über Hefepilz, Stress, aggressiver Haarpflege oder sogar ungesunder Ernährung. Im Grunde ist einfach der Mechanismus aus dem Gleichgewicht gebracht, der die toten Hautzellen abstoßen soll. Statt nur die alten und abgestorbenen Hautzellen abzustoßen, kommen auch noch viel zu junge Zellen unter das metaphorische Messer. Diese jüngeren Zellen sind noch voller Flüssigkeit und Talg und fungieren als Kleber. Die verklumpten Zellhaufen bilden letztendlich die Schuppen.

Um das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut wieder herzustellen, greift man am besten auf ein mildes Shampoo mit überschaubaren Inhaltsstoffen zurück. Sehr empfehlenswert ist das Tote Meer Shampoo von Schaebens, welches man für ca. sechs Euro in fast jeder Drogerie findet.
Sich völlige "Heilung" zu erhoffen ist in jedem Falle zu hoch gegriffen. Zumindest für diejenigen, bei denen die Ursache wirklich nicht der aktuellen Lebensweise geschuldet ist. Dennoch hilft mir das Shampoo gegen meine Neurodermitis in so weit, dass meine Kopfhaut ca. bis drei Tage nach der Haarwäsche schuppenfrei bleibt und auch nicht juckt oder spannt.

Das Shampoo sollte richtig in die Kopfhaut einmassiert werden um die oberste Hautschicht zu entfernen und eine geschlossene Hautschicht zu bilden, die auch weniger anfällig für äußere Einflüsse ist. So können auch die Inhaltsstoffe besser wirken.
Ich rate von herkömmlichen Mittelchen wie head&shoulders ab, bei vielen bleibt eine langfristige Wirkung aus.
Außer dem Shampoo sollte man nichts weiter an seine Kopfhaut lassen, außer natürliche Öle. Viele Antischuppenmittel auch aus der Apotheke sind nämlich auf Ethanol basiert und trocknen somit die eh schon strapazierte Haut nur weiter aus. Spülung und Kur sollten silikonfrei sein um sicherzugehen, dass die Irritationen nicht daher kommen. Ein weiterer Tipp ist, die Haare so wenig wie möglich zu bürsten und zu berühren. So wird die Talgproduktion nicht zusätzlich angeregt und die toten Hautzellen verkleben nicht so schnell.

Das hier erwähnte "unisex" Shampoo bringt 200ml mit. Neben Meersalz ist auch Menthol enthalten, welches die gestresste Kopfhaut kühlt. Panthenol spendet zusätzlich Feuchtigkeit. Es sieht zugegebenermaßen nicht unbedingt schön aus. Die Verpackung fällt nicht ins Auge und spricht Menschen meines Alters auch eher weniger an.
Eine gesunde Kopfhaut ist grundlegend für gesunde Haare. Wem seine Haare wichtig sind, der sollte also auch mal auf seine Kopfhaut hören.

Mia

Samstag, 25. Mai 2013

[REVIEW+NACHTRAG] Astor Soft Sensation Lipcolor Butter

Neben Va Va Voum und Feeling Feline nun eine Farbe der Lipcolor Butters, die eher zurückhaltend ist. 002 Loved Up- meiner Meinung nach die schönste Nude-Farbe des Sortiments. Der leichte Schimmer, der in allen dezenteren Tönen vorhanden ist, unterstreicht hier nur den Glanz und kann auf den Lippen nicht wahrgenommen werden. Das Tragegefühl ist wie auch schon in diesem Post erwähnt, echt wie eine Lippenpflege- wachsig ohne zu kleben.


Anders als die Verpackung verspricht, ist die deckende Farbe auf den Lippen weniger rosa, sondern eher zart beige-/orangelastig.

Definitiv meiner neuer Alltagslippenstift.
Der Geruch nach Vanillemuffins ist ebenfalls ein Grund dafür Loved Up nahe an der Nase zu tragen ;)

                                                    
Mia

Donnerstag, 23. Mai 2013

[REVIEW+VERGLEICH] BB-Creams


Die BB Creams, welche ursprüngliche aus Asien stammen, haben auch den hiesigen Kosmetik Markt im Nu erobert. Nahezu jede Kosmetik Marke hat ihre eigene BB Cream produziert, so dass es nun teilweise schwer fällt, im BB-Creamdschungel noch durchzusehen.
Aus diesem Grund gibt es heute eine Review über drei BB Creams, die ich in der letzten Zeit getestet habe.
Fangen wir mit der Catrice „ BB Allround Foundation 6 in 1“ an, die mit 5,99€ für 30 ml sicherlich ein guter Deal ist. Ich besitze die BB Cream in der Farbe 010 Light Beige, da mein Gesicht nach dem langen Winter eine relativ helle Farbe hat. Wie der Name schon erkennen lässt, verspricht sie, gleich 6 Hautbedürfnisse abzudecken:

  1. Ausgleichend: versorgt mit Feuchtigkeit und reduziert Glanz
  2. Korrigierend: minimiert die Sichtbarkeit von Poren
  3. Schützend: mit LSF 30
  4. Lichtreflektierend
  5. Abdeckend
  6. Feuchtigkeitsspendend, mit Mandelöl




Die Catrice BB Cream ist mir von allen drei BB Creams die Liebste. Sie lässt sich gut verblenden, hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl und hält den ganzen Tag. Noch dazu schafft sie es, meine Sommersprossen leicht zu verdecken, ohne dass es überschminkt aussieht. Ich kann mit gutem Gewissen eine klare Kaufempfehlung aussprechen. 

Die Clinique Age Defense BB Cream SPF 30 ist mit 29,99€ für 40 ml die teuerste der drei BB Creams. Ich kann sie lediglich im Sommer nutzen, da ich sie in der dunkelsten Farbe 03 besitze. Clinique verspricht mit dieser BB Cream  einen Concealer und einen Primer in einem, der der Haut Schutz, Pflege und Schönheit gibt. Genau wie die Catrice BB Cream, besitzt auch die von Clinique einen LSF von 30, was ich als sehr positiv empfinde.
Mir gefällt besonders die pflegende Wirkung der BB Cream, sie spendet Feuchtigkeit und deckt gleichzeitig kleine Unreinheiten oder Rötungen sehr gut ab. Die Farbauswahl ist mit drei verschiedenen Farbtönen nicht riesig, reicht aber dennoch aus.
Da ich die BB Cream in der Farbe 03 nur im Sommer tragen kann, landet sie bei mir auf Platz 2.

Die dritte BB Cream von L’Oréal  (Nude Magique BB Cream) liegt mit 11,95€ für 30 ml genau im preislichen Mittelfeld. Ich hatte mich vor dem Kauf etwas im Internet informiert und bereits gelesen, dass der Farbton „Heller Hauttyp“ für helle Typen eigentlich zu dunkel ist. Da ich mich normalerweise eher als mittlerer Farbtyp einschätzen würde, hab ich mir also die BB Cream für helle Hauttypen geholt, in der Erwartung, dass sie für mich perfekt sein würde. 

Auf dem Swatch ist es leider nicht richtig zu erkennen, aber leider ist dieser Farbton viel zu dunkel für mich, da er im Gesicht extrem nachdunkelt. Ich habe mich dank dieser BB Cream kurzzeitig in einen Indianer verwandelt – zumindest partiell. Die Farbe wirkte zudem leicht orange stichig, also nicht wirklich schön. Außerdem werde ich mit der Konsistenz der L’Oréal BB Cream nicht wirklich warm. Sie ist im Vergleich zu den anderen BB Creams sehr flüssig und enthält kleine Perlen, die auf der Haut zerplatzen, wenn man sie verreibt.
Positiv dagegen empfand ich das Hautgefühl, welches die BB Cream nach dem Auftragen hinterlässt. Meine Haut fühlte sich frisch und gepflegt an.

Auch die Deckkraft war sehr gut, genau wie bei den anderen beiden BB Creams. Die L’Oréal  BB Cream ist die einzige der getesteten, die ich mir nicht noch einmal kaufen würde.

Hier noch einmal Swatches der BB Creams:
Von links nach rechts: Catrice BB Allround Foundation 6 in 1; Clinique Age Defense BB Cream SPF 30; L’Oréal Nude Magique BB Cream

  Vera

[EOTD] Green Queen


Meine Umsetzung dieser *klick* und dieser *klick* Aufgabe. Ein wenig Spielerei. Die Kombination aus dem intensiven Grün und dem Gold gefällt mir mal nebenbei bemerkt außerordentlich gut. Morgen mündliche Deutschprüfung. Drückt mir die Daumen! :D
Mia

Mittwoch, 22. Mai 2013

[ERSTER EINDRUCK] Maybelline Colossal Volum' Color Shock


Schnelles Augenmakeup mit farbigen Wimpern. Da ich eh eine neue
Mascara brauchte und momentan zu jeder normalen Colossal Volum' eine Color Shock dazukommt, durfte sie in der Farbe Electric Purple mit nach Hause.
Das Bürstchen ist exakt wie das der normalen Colossal Volum'. Um die Wimpern über schwarzer Tusche lila zu bekommen, muss man fast eine viertel Stunde tuschen.

Hier habt ihr das Ergebnis von ca. 3 Schichten auf hellbraunen Wimpern, die relativ gut getrennt werden und auch ein wenig an Volumen dazubekommen. Den Schwung hält sie echt gut und die Wimpern sind trotz Tusche biegsam und weich.

Durchaus was für den Alltag, da das lila nicht annähernd so krass und pastellig ist, wie es frisch aus der Tube scheint. Bei bestimmten Lichtverhältnissen wirkt es sogar ganz schwarz. Meiner Meinung nach eine nette Spielerei aber definitiv nicht notwendig. Die anderen Farben, ein Dunkelblau und ein Türkis, sollen besser decken.

Mia

Dienstag, 21. Mai 2013

[NEWS] Vorzeigetochter-Familienzuwachs


And we are proud to present.......
Das neue Mitglied unserer Blog Familie - Vera.
Mindestens genauso vernarrt in alles was man sich so ins Gesicht und Haare schmieren kann und doch ein ganz anderer Mensch. Das Praktische an der ganzen Sache - ich bin der aller-gegensätzlichste Typ, den man finden kann und kann euch somit einen völlig anderen Blickwinkel auf Produkte vermitteln. Grüne Augen, blonde Haare, Sommersprossen, groß und seeeehr braun gebrannt sind neun Worte, die mich ganz gut beschreiben.

Meine absolute Obsession: Essie Nagellacke, bzw. Nagellacke im Allgemeinen. Ich könnte Stunden damit verbringen mir die Nägel zu lackieren und mir dann das Ergebnis anzuschauen.
Das bedeutet allerdings nicht, dass mich alle anderen Produkte, die der Verschönerung des Aussehens dienen, nicht fesseln können.

In nächster Zeit werdet ihr hier auch immer mal wieder (hoffentlich) interessante Beiträge von mir entdecken, in denen ich meinen Senf zu allen möglichen Themen abgebe. Ich hoffe, ich werde euch viel Freude bereiten :)

Vera <3

[ERSTER EINDRUCK] Astor Soft Sensation Lipcolor Butter + Vergleich Chubby Sticks Clinique

Erfolgreich dem Hype um die letzten Blushes, CC-Creams und anderen Wunderdingen entgangen und doch wieder in die Falle getappt. Es handelt sich hier um die Astor Soft Sensation Lipcolor Butters in 011 Feeling Feline (Korall) und 016 Va Va Voum (Kirschrot).

Die Lipbutters sind denen von Clinique, Revlon nachempfunden und sind für 6,95 Euro erschwinglicher als ihre älteren Geschwister.
Die Textur ist ein wenig fester und man braucht wirklich eine Weile, bis man ein gleichmäßiges und deckendes Ergebnis bekommt.


Zum "Tragekomfort" lässt sich sagen, dass die Astor Lipbutters kein bisschen kleben und haltbarer sind als die Chubby Sticks von Clinique. Die Farbauswahl lässt keine Wünsche offen und reicht von dezenten Alltagstönen bis hin zu Farben wie diesen hier. Die Pigmentierung ähnelt eher den Chubby Sticks Intense.




Sie hinterlassen nach zwei bis drei Stunden einen leichten Stain und laufen aber leider auch beide minimal über die Lippenkontur hinaus. Mit einem Concealer oder Primer rund um den Mund lässt sich das aber vermeiden. Für einen Lippenstiftersatz spenden sie echt gut Feuchtigkeit bzw. lassen sie die Lippen glatter und weicher erscheinen.



Ich akzeptiere den Hype und schließe mich den Astor-Lipbutter-Gläubigen an ;)

Mia

[ABIBALL] Teil (2) Der Schmuck

In welchem Maße oder Masse man sich letztendlich behängt ist jedem selbst überlassen. Ich nutze nur die Gelegenheit um meinen Senf dazuzugeben und vielleicht dem ein oder anderen zu helfen ;)

Gold oder lieber Silber? Wenn an euren Kleidern oder Schuhen bereits goldene oder silberne Elemente angebracht sind, ist es empfehlenswert diesen, zugegebenermaßen nicht roten, Faden durch das ganze Erscheinungsbild zu ziehen.







Wenn ihr euch nicht an textile Vorgaben halten müsst, nehmt einfach das, was euch steht und zum Kleid farblich dazu passt. Beispielsweise finde ich Gold für mein blaues Kleid wesentlich harmonischer als Silberschmuck.

Ich trage lediglich eine unauffällige, kurze Kette und ein Paar dezente aber außergewöhnliche Ohrringe. Wer jung ist und sich behängt wie eine alte Diva wirkt meiner Meinung nach eher "dekoriert". Keine Farben, maximal farblose Steinchen. Alles andere wirkt nicht festlich.

Für die Ohrringe (3,95 Euro) und die Kette (5,95 Euro) wurden bei Bijou Brigitte zusammen gerade einmal 11 Euro fällig.



Montag, 20. Mai 2013

[ABIBALL] Teil (1) Das Kleid

Der Abiball ist wohl das Ereignis, dem die meisten entgegenfiebern. Weil es nun mal der Tag ist, an dem wir alle endlich die Schule verlassen dürfen, an dem die Prüfungen längst hinter uns liegen und wir uns ganz prinzessinen-like so richtig zurechtmachen. ;)

Essenziell ist dafür das passende Kleid. Grundlegend sollte man daran denken, dass es im Juni verdammt warm werden kann und ein leichtes, lockeres Kleid Makeup und Frisur retten kann. 
Zuerst sollte man sich im Vorfeld überlegen, in welche Richtung man gehen möchte: lieber ein bodenlanges Kleid oder doch ein Kurzes? Mit Trägern, ohne Träger? Denn das erfordert langfristige Vorbereitungen.
Was ich damit sagen will ist, dass beispielsweise bei einem kurzen Kleid die Knie nicht aufgeschürft sein sollten, die Schuhe nicht blau und das Kleid rot. Trägerlose Kleider verlangen dafür, dass sich keine Bikiniabdrücke über die Schultern ziehen. Deswegen auch trägerlos in die Sonne legen und in T-Shirts die Sonne meiden.

Ein bisschen besser kommt man da mit einem bodenlangen Kleid, was ihr euch aber wirklich vom Schneider auf die passende Länge bringen lassen solltet. Bei einer solchen Bearbeitung müsstet ihr noch einmal zusätzlich Ausgaben von ca. 20 Euro mit einplanen. Zu einem solchen Kleid trägt man die bequemsten, bereits eingelaufenen Schuhe- sieht ja keiner und so tanzt es sich auch besser ;) 


Und seid bitte nicht so stolz und zieht die 15cm-Hacken an, wenn ihr partout nicht drin laufen könnt. Denkt daran, dass der Abend lang ist und ihr damit auf die Bühne müsst ;) 
(Es gehören auch keine durchsichtigen BH-Träger an ein trägerloses Kleid. Information dazu: Man sieht sie trotzdem, aber pssssssst.)



Betont eure Vorzüge und zieht kein schönes Kleid an, wenn ihr euch auf irgendeine Art und Weise darin unwohl fühlt. Sitzen, tanzen, laufen sollte man minimal können ohne zu ersticken oder hinzufallen.

Ich werde zu meinem Abiball ein bodenlanges, schulterfreies Kleid von Luxuar Magic Nights über P&C tragen. Die Träger sind abnehmbar. Am Rücken lässt sich das Kleid schnüren und somit in der Größe ein wenig variieren, so dass auch bestimmt nichts rutscht. Der Reißverschluss ist gut an der Seite versteckt. Der obere Teil ähnelt einer Art Korsage und hat einen gummierten Rand. Ich trage auf den Bildern eine 34 und bin 1,63m groß. Dazu schwarze, bequeme Pumps von Tamaris. Obwohl ich damit nur ca. 1,71m bin, lässt mich der Schnitt relativ groß und schmal aussehen.

Und weiter geht's dann mit: Schmuck, Makeup, Nägeln, Frisur.

Eure Mia

Sonntag, 19. Mai 2013

[HOW TO] Selbstbräuner auftragen

Der Sommer steht vor der Tür und schließlich sehen gebräunte Beine in kurzen Hosen oder in Kleidchen besser aus, als leichenblasse Stelzen. Viele haben das Glück schon beim Wort "Sonne" genügend Farbe abzubekommen, der Rest huldigt entweder die vornehme Sommerblässe oder benutzt Selbstbräuner.

Zu viel Sonnen ist- wie allen bereits bekannt- ja nicht unbedingt hautschonend. Chemische Selbstbräuner können, entgegen der landläufigen Meinung, aber ebenfalls durch ihre reaktionsfreudigen Inhaltsstoffe Hautkrebs auslösen. Der ungefährliche Wirkstoff im Selbstbräuner ist allerdings ein auch natürlicherweise im Körper auftretender Zucker, der mit der obersten Hautschicht reagiert und sie somit braun einfärbt. Mit der Bildung von Melanin aufgrund von Sonneneinstrahlung hat das wenig zu tun. Selbstbräunerbräune stellt somit auch keinen UV-Schutz dar. Die chemisch erzielte Bräune hält auch nur so lange, bis sich die oberste Zellschicht abgelöst hat. Frei verkäufliche Kosmetika darf nämlich nach deutschem Recht nur in die obersten Zellschichten gelangen.


Ich verwende eine Selbstbräunungslotion von Alverde, weil sie eine sehr natürliche Farbe erzeugt, verträglich riecht und für gute Inhaltsstoffe nur ca. 4 Euro fällig werden.
Damit das Ganze auch gleichmäßig aussieht und nicht die Hände etc. mit unschönen Flecken bedeckt, gibt es ein paar kleine Tipps und Tricks, die es ganz leicht machen, mit Selbstbräuner zu hantieren.

Es ist nicht falsch vorher zu Peelen, kann aber ein vernachlässigt werden. Cremt den Körper lieber dünn mit einer nicht zu stark fettenden Bodylotion (Alverde Körperbutter Macadamianuss Karitebutter) ein und lasst die ein wenig einwirken. Mit der gleichen Lotion verdünnt ihr dann den Selbstbräuner. Wenn beide ungefähr die gleiche Konsistenz haben, dürfte das auch ganz gut funktionieren. An Hände und Kleidung nichts rankommen lassen und andersfalls direkt gut ausspülen oder waschen.

Zum Auftrag: Der leichteste Weg um die Hände sauber zu lassen sind Gummihandschuhe. Dann legt ihr euch einige Wattepads zurecht und fangt an mit diesen die zusammengemischte Lotion mit kreisenden Bewegungen auf euren Körper aufzutragen. Ich nehme dazu immer ganz kleine Mengen und lieber ein wenig mehr in einem zweiten Durchgang. An Ellenbogen, Knien und sonstigen Gelenken, oder Übergängen einfach mit dem fast "leeren" Wattepad die Stellen sanft überfahren. Arbeitet euch am besten von außen nach innen und vergesst Zehen, Fußrücken und Handrücken nicht. Dort nur mit ganz wenig Produkt arbeiten und gut ausblenden.
Danach so lange nichts anziehen und berühren bis der Film auf der Haut fast verschwunden ist. Bis drei Stunden danach auch nicht unbedingt die hellsten und besten Sachen ;) Nach diesen drei, maximal aber nach sechs Stunden seht ihr dann das fertige Ergebnis. Umso langsamer und kleinschrittiger man die Bräune aufbaut, desto gleichmäßiger und schöner wird sie auch.

Mia

[LIEBLING] Mascara- Lancome/Maybelline

Foundation und Mascara sind so die zwei Dinge, bei denen man ewig nach DEM perfekten Produkt suchen könnte. Momentan meine Lieblingsmascaras sind die Lancome Hypnose Doll Eyes (um ca. 30 Euro) und die Maybelline Falsche Wimpern Volume Express (ca. 8 Euro). Da ich meinen Wimpern keine Wimpernzange antun möchte und meine Wimpern vom Schwung her eh schon an meine Lider anstoßen, lege ich bei einer Macara Wert darauf, dass sie die Wimpern auffächert, nicht runterzieht und nicht abfärbt.


Wasserfeste Mascaras machen die Wimpern auf Dauer spröde und sorgen beim Abschminken für mehr abgebrochene Härchen, weswegen ich auf "Normale" umgestiegen bin. Jeweils links im Bild die Hypnose Doll Eyes und auf der rechten Seite die Maybelline-Mascara. Beide haben in zwei dünnen Schichten einen relativ ähnlichen Effekt, trennen die Wimpern gut und lassen sich schnell und umkompliziert auftragen.



Die Hypnose Doll Eyes fächert die Wimpern noch ein wenig besser auf und gibt mehr Farbe am Wimpernkranz ab. Nur mit Mascara wirkt das Auge im Vergleich zur Maybelline-Mascara dadurch deutlich "vollständiger" geschminkt. Der leichte Rosenduft und das super-schnelle Abschminken, machen die Hypnose Doll Eyes zu einer wirklich guten Investition, wenn einem das bereits 30 Euro wert ist.

Für jeden Tag benutze ich die Falsche Wimpern Volume Express. So dermaßen viel Volumen gibt sie in zwei Schichten zwar nicht ab, was mich aber nicht weiter stört. Die kleinen Fasern, die in den Borsten des Bürstchens hängen, legen sich gut um die Wimpern und krümeln nicht im Gesicht rum. Mit diesem Löffelbürstchen lassen sich die Wimpern zügig tuschen ohne, dass man das Makeup versaut. Wer nicht 30 Euro für eine Wimperntusche ausgeben will, findet in der Falsche Wimpern Volume Express sicher einen würdigen Ersatz.


Mascaras von Essence sind zwar wesentlich billiger, trocknen aber bei mir so schnell aus, dass es sich für mich auf Dauer definitiv nicht lohnt, diese zu benutzen.
Was ist eure Lieblingsmascara?

Mia

Samstag, 18. Mai 2013

[EOTD] 18052013

Gehört schwarzer Kajal überhaupt noch auf die Wasserlinie?
In der siebten Klasse fing das Drama um die ersten Schminkversuche an. Ganz groß dabei: der schwarze Kajal. Ohne Mascara, ohne Lidschatten, nur eine einsame, dicke Linie. Wir hielten uns alle für wunderschön und super-erwachsen und uuuuunwiderstehlich.

Als dann irgendwann die Erkenntnis kam, dass die kleinen verhunzten Emo-Augen vielleicht doch nicht so das Gelbe vom Ei waren, existierten leider schon genügend Beweisfotos dieses Fiaskos in diversen Fotoalben und Jahrbüchern.



Seit dem hat Schwarz in meinem Auge nichts mehr zu suchen. Trauma und Verarbeitung und so ;)
Auch wenn es die Augen kleiner wirken lässt, stoße ich von Zeit zu Zeit auf Bilder, die mir trotz dieses Wasserlinienbalkens echt gut gefallen. Dran gewöhnen will ich mich trotzdem nicht so recht. Seid ihr noch in der Kajalphase oder steht ihr dem auch so kritisch gegenüber?

Freitag, 17. Mai 2013

[THIERRY MUGLER] Alien vs. Angel

Hallo ihr Lieben,
Sonnenbrille auf und raus in die Sonne. Vielleicht noch einen kleinen Spritzer Parfüm? ;)

Sobald es um diese beiden Düfte geht, scheiden sich die Geister der weiblichen Bevölkerung. Thierry Mugler hat mit Angel und Alien zwei sehr polarisierende, starke Düfte herausgebracht, an denen ich mich nicht sattriechen kann. Mit 60-70 Euro pro 30ml Alien und 25ml Angel eau de parfum ist das Ganze nicht gerade günstig. Es lohnt sich hier wirklich im Ausland, im Urlaub zu schauen, oder im Internet zu bestellen. Die Düfte halten sich aber Ewigkeiten auf der Haut und wochenlang auf Kleidung.

Die Verpackungen sind massiv und echt auffallend in einem Meer von langweiligen Flakons. Beide haben keinen Deckel, den man demzufolge auch nicht verlieren kann ;) Angel kommt als "liegender Stern" daher, Alien, mit viel Phantasie, als stehender Außerirdischer. Der Flakon von Alien gefällt mir persönlich besser, da die Form handlicher ist. Man sollte ihn auf alle Fälle auch im Stehen lagern, da sonst, wie bei mir, der Alkohol im Parfüm beginnt, den Klebstoff des Deckels aufzuweichen und der Sprühmechanismus einen Treffer weg bekommt.

Zum Duft: Wenn ich Alien trage, wird mir immer gesagt, dass ich nach Gras rieche, also nicht dem auf der Wiese. Ich würde ihn eher alternativ beschreiben: Ihr sitzt auf der Terrasse, ein Glas Rotwein in der Hand, die Bäume blühen und ihr könnt beim Sonnenuntergang auf einen wunderbaren Tag zurückblicken. Wenn ihr aus diesem Gefühl in dieser Situation einen Duft macht, wisst ihr genau wie Alien riecht. Warm, süß, im ersten Moment schwer und dann leicht und blumig.

Angel ist ein wenig tiefer und besitzt "im Abgang" mehr Würze und Holz. Hier ist es genau andersherum. Während Alien im Laufe des Tages leichter wird, hält sich bei Angel den ganzen Tag diese versteckte Schwere. Je nachdem, wie sich der Duft mit der Haut verträgt, kann man aus Angel einen süßen oder herben Touch herauskitzeln. Beide bleiben im Gedächtnis und animieren dazu immer wieder beiläufig am eigenen Handgelenk zu schnuppern. Mein Favorit ist Alien, Angel entwickelt sich auf meiner Haut nicht ansatzweise so gut wie dieser. Das muss man einfach ausprobieren.
Welchen habt ihr lieber, für welchen würdet ihr euch entscheiden?

<3 Mia

Donnerstag, 16. Mai 2013

[BEST OF] Essie Nagellacke

Seit dem ersten Essie-Lack kommt mir fast nichts anderes mehr auf die Nägel. Die fünf Farben haben es mir besonders angetan. Die Qualität ist großartig und die 7,95 Euro auf alle Fälle wert. Die Farbauswahl ist umfangreich und wird übers Jahr durch zahlreiche LEs ergänzt. Wer noch keinen Lack der Marke sein Eigen nennen kann, hat definitiv Nachholebedarf ;)

Von links nach rechts, von oben nach unten: Blanc, Sugar Daddy, Aperitif, Camera (LE 2012), Mint Candy Apple. Jeweils eine Schicht aufgetragen, Camera über einer Schicht Blanc. Trotzdem will sich dieses Neonorangerotpink als Einziges nicht richtig einfangen lassen. Ohne weiße Base wird Camera in zwei Schichten zu einem Rotorange. Jede Schicht durchtrockenen lassen, sonst sind Patzer garantiert- hier das eindrucksvolle Beispiel.


Aperitif ist ein eher kaltes, pinkstichiges, klassisches Rot; Blanc ein deckendes Tipex-Weiß; Sugar Daddy die optimale Frenchfarbe; Mint Candy Apple das Must-have und Camera der Blickfang.
Für jede Laune, jeden Anlass was dabei ;) Welcher ist euer Lieblingslack von Essie?

Euch noch einen wunderschönen Tag <3
Mia 

Montag, 13. Mai 2013

[FOUNDATION FÜR SEHR HELLE HAUT] Schneewittchenhaut?


Wer blass ist, hat in Deutschland selten das Glück, auf Anhieb eine Foundation zu finden, die wirklich passt. Wenn dann mal eine helle Nuance dabei ist, dann stimmt meist der Unterton nicht.

Diese sieben Schätzchen (immer die jeweils hellste, erhältliche Farbe) sind alle für mich tragbar. Verblenden ist aber fast immer dringend anzuraten.

Die Kandidaten von Astor, Bourjois und Catrice haben einen neutralen Unterton, sind also weder zu gelb, pink oder orange. Der Rest ist eher gelbstichig, was mir persönlich besser gefällt und auch besser zur Ausgangslage passt. Am dunkelsten ist die BB-Cream von Catrice.
Am ehesten mein Hautton und damit auch am "weißesten", das Make-Up von Lush. Man kann also in jedem Preissegment fündig werden, wenn da nicht noch die Textur wäre.

Chanel Vitalumiere Aqua und Isadora Velvet Touch nehmen sich nicht viel. Letztere ist womöglich noch einen Hauch apricotfarbener. Beide Foundations sind auf Wasser basiert, trocknen pudrig und haben eine leichte bis mittlere Deckkraft (für unreine, fettige bis normale Haut geeignet). Ich kann mich weder für die eine, noch für die andere richtig begeistern, weil ich einfach das Hautgefühl und den Gestank der beiden überhaupt nicht abkann.

Astor und Lush kommen ohne Silikone aus, was sich in Blendbarkeit/Deckkraft zwar negativ bemerkbar macht, aber trotzdem die Poren nicht verstopft.

Wahre Silikonbomben sind hingegen die Bourjois Healthy Mix und MAC Face and Body (für trockene/normale Haut). Sie sorgen zwar für den gleichmäßigsten Teint, aber auch für Mitesser und Pickel- leider einen Daumen nach unten. Trotzdem mag ich hin und wieder zum Ausgehen (keinesfalls als Dauerlösung) dieses ebenmäßige Hautbild. Face und Body ist sehr sheer und transparent. Hier darf man nicht viel Deckkraft und Farbe erwarten.
Je weniger Silikone ein Produkt hat, desto schwieriger ist es auch meistens, zügig zu kleistern. Mit einer guten Creme drunter und einem guten Pinsel, lassen sich aber auch die Anti Shine von Astor und Jackie Oates von Lush gut einarbeiten. Für jeden Tag benutze ich wegen der Farbe und der Inhaltsstoffe Lush's Jackie Oates, die meiner Meinung nach alle Mühe wert ist. Zum Weggehen greife ich dann zur MAC Face and Body oder zur BB-Cream von Catrice. Die BB-Cream enthält allerdings einen Lichtschutzfaktor 30, was bei möglichen Fotos aufgrund der Reflexion bedacht werden sollte.

Enthalten sind in allen Tübchen und Tiegelchen bis auf MAC Face and Body (50ml) die üblichen 30ml.



Astor: ca. 6 Euro, erhältlich in Drogeriemärkten
Lush: ca. 13 Euro, Lush Shops
Bourjois: ca. 10 Euro, Nummer 51, nur im Ausland erhältlich, ab 52: Budni
Catrice: ca. 6 Euro, Drogerimärkte
MAC: ca. 28 Euro, Counter, Warenhäuser
Chanel: ca. 42 Euro, Douglas, Karstadt etc.
Isadora: ca. 23 Euro, Douglas

Mittwoch, 8. Mai 2013

[ZAHLTAG] Cattier Paris Masque Argile Heilerde Maske

Zunächst beim Douglas-Einkauf als Probe mit nach Hause gereist, ist die Rosa Heilerde Maske von Cattier für empfindliche Haut. Ich mag Masken im Allgemeinen sehr gern, egal ob sie gut riechen, oder wirken, oder einfach nur Spaß machen. Viele enthalten aber Inhaltsstoffe, die ich nicht vertrage und so ist es immer wie Russisch Roulett mal was Neues auszuprobieren.

Heilerdemasken sind vor allem dann lustig, wenn ihr noch einen Maskenträger anbei habt. Denn nichts ist lustiger als in ein Gesicht zu blicken, welches mit leberwurstfarbenem Schlamm bedeckt ist, oder? Wer zuerst lacht verliert ( und zwar nicht nur das Blickduell).
Es kommt nicht oft vor, dass ein einziges Pröbchen überzeugt. Aber Spaßfaktor 100, gute pflegende Inhaltsstoffe wie Shea Butter, Pfefferminze, Aloe Vera, Kaolin und der vertretbare Preis von 6,95 Euro pro 100ml machen es mir einfach ;)

Die Verpackung sieht nicht extrem teuer oder hochwertig aus und besteht aus einem leicht gelblichen, rauen Plastik- super-bio eben.

Bevor man den Deckel mal eben so abdreht und dann denkt, man könnte einfach eine kleine Leberwurst rauspressen, bekleckert man sich erstmal mit rosa Brühe. Das Geschüttel und Gedrücke vor dem Gebrauch ist sehr nervig, aber nun mal notwendig. Wenn man dann endlich alle Bestandteile vereint hat, reicht schon eine ganz kleine Menge, der sehr flüssigen Maske um das ganze Gesicht in schweinchenrosa erstrahlen zu lassen.

Auf der Rückseite der Tube ist die Einwirkzeit mit 5-10 Minuten angegeben, man soll die Maske aber nicht auf dem Gesicht trocknen lassen. Nach einer Minute färben sich bei mir die Ränder weiß und nach zehn ist mein Gesicht steinhart. Ich widersetze mich diesem Rat und lasse die Heilerdemaske dennoch komplett austrocken.

Nach dem Abbröckeln oder Abwaschen ist die Haut immer noch ein wenig pinkstichig. Trotz Shea Butter und Aloe Vera spendet die Maske keine Feuchtigkeit, sondern soll eher das Hautbild verfeinern indem es das Hautfett inklusive Schmutz und Bakterien entzieht. Nachdem die Maske runter ist, kommen einfach ein paar Tropfen Arganöl statt Feuchtigkeitscreme auf mein Gesicht um nicht unnötig Chemie zu benutzen.
In der letzten Zeit bin ich was Haut und Haare angeht sehr pingelig, wenn es um die Inhaltsstoffe geht. Lush und Co. machen es aber recht einfach nach und nach auf schlechte Produkte zu verzichten.


Dienstag, 7. Mai 2013

NOTD 070513 - French Nails



Zwischen Abiturvorbereitung und Nagellack...

Mit einem umfunktionierten Lippenpinsel das Weiße vom Nagel mit essie- blanc nachzeichnen oder nachtupfen (ja, das geht sogar mit links). Blanc deckt schon in einer Schicht und ist auch sehr unkompliziert mit dem Pinsel zu verteilen.

Gut trocknen lassen und dann zwei Schichten Sugar Daddy, ebenfalls von essie drüber geben um das Weiß ein wenig natürlicher zu machen. Der rosa Lack ist sehr durchscheinend und deckt erst bei 7 Schichten aufwärts :D
Richtig durchtrocknen lassen und mit einer Schicht High Gloss Top Sealer von essence versiegeln.

Fertig sind die French Nails.

Auch wenn mir in der letzten Zeit vor allem bei essie-Lacken immer kleine Bläschen reinkommen, sieht das echt nicht schlecht aus ;)

Ich lass es durchtrocknen, es ist nicht zu warm beim Lackieren- was kann man noch falsch machen? Ständig diese kleinen, biestigen Luftblasen. Ich bin ratlos- helft mir! :D

Noch vier Wochen Schule, Stress und Lernen. Viel Glück für alle, die ebenfalls gerade im Abi- oder Prüfungsstress sind ;)